13
Mrz
2017
0

Was trägt die Braut eigentlich drunter?

Bei der Hochzeit wirken Dessous zunächst im Verborgenen. Die perfekte Silhouette, das wohlgestaltete Dekolleté sind zumindest teilweise ihr Werk. Mal ganz abgesehen davon, dass eine Frau sich in schönen Dessous einfach wohlfühlt und das auch entsprechend ausstrahlt, sind sie daher unverzichtbarer Bestandteil der Ausstattung einer Braut.

dessousIn den feinen Wäschegeschäften finden Bräute eine gute Auswahl an wunderschönen BHs, den sehr beliebten Korsagen, Strapsgürteln und – sehr wichtig! – Strumpfbändern. Zita Luzia Ruppaner, Inhaberin von „Schöne Wäsche“ in Konstanz: „Frauen schön zu verpacken, ist ein Traum.“ Ein Traum sind auch ihre Braut-Dessous in Champagner und Weiß, aus Seide, mit Spitze, mit Swarowski-Steinen verziert. Die Fachfrau rät allen Bräuten, rechtzeitig zur Wäsche-Anprobe zu gehen: Weil es einfach Zeit braucht, einem Brautkleid durch das perfekt passende Darunter Glamour zu verleihen, und weil eventuell nicht vorhandene Größen nachgeordert werden können. Nichts geht auch hier über die individuelle Beratung im Fachgeschäft. Denn so herzeigbar Dessous auch sein mögen: Unterm Brautkleid sollten sie schlichtweg unsichtbar bleiben.

Natürlich spielen auch die Marken eine Rolle: Von großer Raffinesse sind die Dessous von Couture Maison Lejaby, Lise Charmel arbeitet mit weicher, dehnbarer Spitze – da zeichnet sich nichts ab. Weitere Labels für hochwertige Wäsche sind Marie Jo, La Perla, Simone Perelle. „Wäsche muss funktional sein und passen, aber sie darf auch wunderschön sein“, sagt Zita Luzia Ruppaner. In ihrem Geschäft kann die Braut natürlich auch Wäsche für die Hochzeitsreise finden, „für ganz besondere Nächte“, ergänzt Zita Ruppaner augenzwinkernd. Zum Beispiel Seidenmäntelchen und Negligés. Oder eine Augenmaske aus nachtblauer Spitze mit passenden Dessous und Ohrgehängen im gleichen Material. Verführung pur.

Strumpfband als Brautschmuck nach einer standesamtlichen Trauung in der Wasserburg in Egeln im Salzlandkreis, aufgenommen am 28.05.2011. Foto: Jens Wolf

 

Anja Haid von „En Vogue“ in Singen bringt es auf den Punkt: „Jede Frau ist auf ihre Weise einzigartig schön. Und diese einzigartige Schönheit verlangt auch eine einzigartige, auf sie zugeschnittene Lösung, um ihrer Weiblichkeit zu schmeicheln und um sich rundum wohl und selbstbewusst zu fühlen.“ Ihr Tipp für den Hochzeitstag ist, entweder zweierlei Dessous zu wählen – eines für den Tag und eines für die Nacht -, oder vor der Hochzeitsnacht die Dessous zu vervollkommnen mit verführerischen Accessoires wie Taillenmieder oder Hüftgürtel.

Zwar steht die Braut bei der Hochzeit an erster Stelle, aber auch die Damen der Festgesellschaft legen an diesem besonderen Tag Wert auf einen stilvollen Auftritt. In den Wäschegeschäften gibt es für große Anlässe die passenden Dessous in allen nur denkbaren Farben und Ausführungen. Eine kleine Ausnahme unter all den Dessous sind bei „Schöne Wäsche“ die festlichen Oberteile von Oscalito aus Wolle-Seide-Gemisch mit attraktiven Details.

You may also like

Highlight Brautkleid – die Trends 2016

Leave a Reply