Die richtige Hochzeitstorte

Unsere Tipps, wie Ihr Eure perfekte Hochzeitstorte findet

Was macht ein Hochzeitskonditor?

Mit handwerklicher Tradition, einem guten Auge für Ästhetik, geschultem Geschmackssinn und viel Liebe zum Detail versüßt der professionelle Hochzeitskonditor Euren Hochzeitstag – egal ob feine Pralinen und kreative Muffins für Eure Candy-Bar oder die aufwendige Hochzeitstorte, die an so einem Tag natürlich nicht fehlen darf.

Im Vorfeld berät Euch der Konditor ausführlich zur Form, der Größe und den Zutaten Eures Hochzeitskuchen-Buffets. Anschließend fertigt er Hochzeitskuchen jeglicher Art ganz nach Euren Vorstellungen an und liefert Euch diese auf Wunsch direkt zu Eurer Hochzeitslocation.

Welche Vorteile hat eine professionelle Hochzeitstorte?

Ein Hochzeitskuchen muss hinsichtlich Geschmack und Optik höchste Anforderungen erfüllen, schließlich wird sie ja an Eurem großen Tag von allen Seiten bestaunt und fotografiert. Wenn Ihr also keine Hobby-Bäcker seid und nicht bereits Übung in der Anfertigung mehrstöckiger Torten habt, dann lasst Euch diese aufwendige Aufgabe von einem professionellen Konditor abnehmen.

Ein Hochzeitskonditor hat bewährte Rezepte und kennt alle Tricks, damit die Hochzeitstorte am Ende so aussieht, wie Ihr sie Euch vorgestellt habt.

4 Schritte zur passenden Hochzeitstorte

  1. Ideen sammeln (mind. 3 Monate vor der Hochzeit): In Zeitschriften, Blogs und auf Pinterest gibt es unzählige, tolle und ausgefallene Vorschläge. Orientiert euch dabei am Stil und an den Farben Eurer Hochzeit.
  2. Den Konditor kennen lernen: Wenn Ihr jemand passenden gefunden habt, ist es Zeit für ein persönliches Gespräch. Ein guter Konditor erkundigt sich auch nach der Beschaffenheit der Location, nach Euren Vorstellungen des Aufbaus und der Beleuchtung um Euch auch ein wirklich perfektes „Torten-Styling“ vorschlagen zu können.
  3. Geschmacksrichtung festlegen: Ob in jedem Stock der Torte etwas anderes oder einfach nur schoko-pur – auch hier sind die Möglichkeiten unendlich. Orientiert euch dabei aber auch am Stil der Hochzeit und lasst Euch von Eurem Konditor beraten und Kostproben bringen.
  4. Die Größe der Torte: Lasst Euch dabei auf jeden Fall von Eurem Konditor beraten. Er hat Erfahrung in diesem Bereich und legt die Größe anhand der Gästeanzahl fest.
  5. Termin koordinieren: Je früher Ihr den Termin fixiert, desto besser. Erkundigt Euch wie viele Hochzeiten Euer Konditor an Eurem Hochzeitswochenende betreuen muss und ob die Torte auch wirklich frisch ist.

Wovon hängt der Preis einer Hochzeitstorte ab?

Hier ist die Preisspanne ziemlich groß. Es kommt dabei selbstverständlich auf die Größe der Torte, die Zutaten und das Design an. Wünscht Ihr viele Extras und eine üppige Dekoration, wird es deutlich kostspieliger.

Wie viel Eure Hochzeitstorte kosten wird lässt sich nicht pauschal sagen. Dies ist abhängig von den Zutaten, dem Arbeitsaufwand, der Form der Torte sowie der Anzahl der Gäste. Holt Euch mindestens drei Kostenvoranschläge von unterschiedlichen Konditoren ein – die Preise können in der Regel sehr voneinander abweichen. Achtet darauf, dass die Anlieferung im festgelegten Fixpreis bereits inkludiert ist.

Häufig gestellte Fragen:

Wann sollte ich die Torte bestellen?

Je früher Ihr Eure Hochzeitstorte in Auftrag gebt, desto besser. Gerade in der Hochzeits-Hochsaison (Frühjahr und Sommer) können Konditoreien nur eine bestimmte Zahl an Aufträgen annehmen. Kontaktiert Euren Konditor deshalb mindestens zwei bis drei Monate vor der Hochzeit.

Wann wird die Torte angeschnitten?

Üblicherweise gibt es vier Gelegenheiten, um die Hochzeitstorte anzuschneiden: beim Sektempfang direkt nach der Trauung, bei Kaffee und Kuchen am Nachmittag, nach dem Abendessen als Dessert oder als Eröffnung des Mitternachtsbuffets. Nehmt den gewählten Zeitpunkt unbedingt als Extrapunkt in Euer Hochzeitsprogramm auf.

Mit wie vielen Portionen sollte man rechnen?

Die Anzahl der Portionen hängt sehr stark vom Ablauf der Hochzeit und von der Gästeanzahl ab. Wenn Ihr die Torte in Kombination mit einem Kuchenbuffet oder nach einem ausgiebigen Menü als Dessert anbietet, kann sie ruhig etwas kleiner ausfallen. Berücksichtigt bei der Kalkulation auch, ob beispielsweise viele Kinder unter den Gästen sind. Generell rechnet man mit ca. 1 bis 1,5 Stücke pro Gast – so kann wirklich jeder etwas von dem Hochzeitskuchen probieren. Verlasst Euch hier im Zweifelsfall auf die Meinung Eures Konditors.

–> Hier findet ihr eine Auswahl hervorragender Konditoreien!