1
Jun
2020
0

Hochzeitstrends 2020

In diesem Jahr geht es weniger darum, ganz neue Modetrends für Braut- und Bräutigam zu entdecken. Die gibt es natürlich auch … aber deutlichere Veränderungen finden sich unserer Ansicht nach in der Einstellung der Brautleute zum Thema „Heiraten“. Und als hätte man die Einschränkungen durch Corona schon vorausgeahnt, gab es schon vor dem Virus viele Paare, die sich gegen Riesenfeiern entschieden und lieber klein und privater geplant haben. 

Im neuen Jahrzehnt ist es Trend, keinem Trend zu folgen, ganz nach dem Motto: Hauptsache individuell! Angesagt sind authentische Hochzeiten, die zum Brautpaar passen. Wer seine Hochzeit plant,will seinen eigenen Gefühlen und Vorlieben folgen und sich von gemeinsamen Erinnerungen und Erlebnisse inspirieren lassen, damit die Hochzeit wirklich zu den beiden Menschen passt, die miteinander den Bund fürs Leben schließen.

Micro-Hochzeiten

„Individualität“ ist also das übergeordnete Schlagwort, passend dazu sind Strömungen, die die persönlichen Vorstellungen und Wünsche des Paares in den Vordergrund rücken. Als Gegentrend zu den XXL-Feiern sind Micro-Hochzeiten im Kommen – im kleineren Kreis mit dem Fokus auf das Brautpaar. Persönlich entwickelte Hochzeitskonzepte fangen bei der Location-Suche an, hier weichen viele Paare auf einen Termin außerhalb der klassischen Hochzeitsaison aus, um Terminfindungsstress zu vermeiden. Damit die Hochzeit wirklich am bevorzugten Wunschort stattfinden kann, feiern sie lieber im Goldenen Herbst oder planen eine Winterhochzeit in der kuschelig kalten Jahreszeit.

Unplugged Wedding

Besondere Herzensangelegenheit des Brautpaares ist es, den großen Tag mit seinen vielen emotionalen Momenten ungestört erleben zu können. Dazu gehört auch, nicht ständig irgendwo in eine Handykamera lächeln zu müssen. So geht immer öfter die Bitte an die Gäste, das Smartphone in der Tasche zu lassen, damit alle das Fest unmittelbar und nicht nur über den Bildschirm erleben. Weiterer Vorteil dieser Unplugged Weddings ist, dass die Arbeit des Hochzeitsfotografen nicht behindert wird, und auf den Fotos später nicht überall Gäste mit gezückten Mobiltelefonen zu sehen sind.

Greenwedding

Ein wichtiges Thema zeichnet sich in Zeiten des Klimawandels immer mehr ab: Viele Brautleute versuchen, möglichst nachhaltig zu planen, um mit Blick auf die Umwelt mit gutem Gewissen feiern zu können. Greenweddings werden ressourcensparend ausgerichtet. Ziel ist es, weniger Müll zu produzieren, Upcycling zu betreiben und Plastik zu vermeiden. Bei der Wahl einer Location wird darauf geachtet, dass sie für alle Festgäste gut erreichbar ist und regionales sowie saisonales Essen anbietet. Auch mit Blick auf Brautmode, Trauringe, Deko, Blumen etc. versucht man, sich möglichst kurzer Wege zu bedienen und Dienstleister vor Ort zu bevorzugen.

Grün und authentisch zu heiraten, fällt in der Bodenseeregion zum Glück nicht schwer. Hier finden Brautpaare das ganze Jahr über die ideale Kulisse für romantische Hochzeitsfeste und vielerorts gut erreichbare, tolle regionale Hochzeitsprofis aus verschiedenen Branchen, die das Brautpaar unterstützen. Die besten Voraussetzungen also, um zusammen mit Familie und Freunden in entspannter Atmosphäre einen individuell geplanten, authentischen und unvergesslichen Hochzeitstag zu verbringen. Das an diesem einmaligen Tag gemeinsam erlebte Glücksgefühl werden Brautpaar und Gäste später im Leben immer wieder erinnern.

Fotos: (1) Brautpaar – bridal-pixabay-free-photo-von-Olcay-Ertem

You may also like

Die schönsten Kirchen und Kapellen am Bodensee
Hochzeitsmesse Konstanz 2020
Liebe am Valentinstag …
Hochzeitsmessen helfen planen